endlich-gut-schlafen.de

Dauerhaft zu wenig Schlaf ist ein hohes Risiko für die Gesundheit und kann schwere Krankheiten und Folgeerscheinungen nach sich ziehen.

 

Schlafplatz-Test - ein wichtiges Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung mit technischen Möglichkeiten. Auch schwer zu entdeckende Schlafverhinderer entgehen nicht.

Schlafplatz-Test - ein wichtiges Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung mit technischen Möglichkeiten. Auch schwer zu entdeckende Schlafverhinderer entgehen nicht Eine Untersuchung der Schlafstätte schafft Gewissheit, ob man im Schlaf zu hoher Belastung ausgesetzt ist. Dieses Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung von at-home sollte man annehmen, wenn man diesen Verdacht hegt. Die Experten überprüfen mit ihrer langjährigen Erfahrung den gesamten Wohnbereich und bieten Maßnahmen zur Behebung dieser Beeinträchtigungen an. Falls möglich, können Ursachen auch sofort behoben oder entsprechende Abschirmungen installiert werden. Nach dem Durchsetzen der Maßnahmen wird eine weitere Messung durchgeführt, um sicher zu gehen, dass die Störungsquelle beseitigt und das Klima für zukünftig besseres Schlafen geschaffen wurde.

   

Natürliche oder technische Störstrahlung – Experten mit umfassender Ausbildung und Erfahrung helfen beim Aufspüren und liefern wertvolle Tipps für ihre Vermeidung oder Beseitigung.

Natürliche oder technische Störstrahlung – Experten mit umfassender Ausbildung und Erfahrung helfen beim Aufspüren und liefern wertvolle Tipps für ihre Vermeidung oder Beseitigung. Die Firma at-home hat sich darauf spezialisiert, Menschen , die von Störungen durch Strahlen betroffen sind, zu beraten und zu helfen. Das at-home Experten-Team verfügt über eine gründliche Ausbildung im Umgang mit geobiologischer und auch elektrobiologischer Messtechnik. Und dieses Wissen wird durch Schulungen und dem Einbinden neuester Erkenntnisse stets auf dem aktuellsten Stand gehalten. So kann man sicher sein, von at-home kompetente und professionelle Hilfe zu erhalten. Anlass und Auslöser für diesen Dienst war der Umstand, dass heutzutage ca. 25% der Menschen die Nacht schlaflos zubringen und geschätzte 90% aller möglichen Erkrankungen darauf zurückzuführen sind, dass die Selbstheilungsprozesse im Schlaf durch ungünstiges Einwirken der Umwelt verursacht werden. Bei den bisherigen Untersuchungen stellte sich heraus, dass 80% aller von at-home untersuchten Schlafstätten durch eine höhere Strahlendosis belastet sind, als beispielsweise an einem mit Computer ausgestatteten Arbeitsplatz erlaubt ist.

   

Erdstrahlen und Wasseradern kann man weder sehen noch hören oder fühlen. Und doch existieren sie und können unseren Schlaf massiv beeinflussen.

Erdstrahlen und Wasseradern kann man weder sehen noch hören oder fühlen. Und doch existieren sie und können unseren Schlaf massiv beeinflussen.Stressfrei schlafen bedeutet auch, nicht im ungünstigen Wirkungskreis des Erdmagnetfeldes zu nächtigen. Normalerweise belastet uns die Erdstrahlung überhaupt nicht. Sie gehört – im Gegenteil – zu den natürlichen physikalischen Gegebenheiten unseres Planeten. Aber ständige Durchdringung dieser Strahlung kann die Selbstheilungsprozesse im Schlaf erheblich stören und die Belastungen am Schlafplatz in unverträglicher Weise verstärken. Damit aus der Nachtruhe kein Gesundheitsrisiko-Schlafplatz wird, sollten man handeln und sich Gewissheit verschaffen, ob man von diesen terrestrischen Strahlungen betroffen ist. Folgende Symptome können beispielsweise darauf hinweisen: nächtliche Schweißausbrüche und nächtlicher Harndrang, Bettnässen, Kopf- und Rückenschmerzen und Rheuma. Ein Schlafplatz, der frei von Einflüssen aus Erdstrahlung und Wasserader ist, wird immer die Quelle für Gesundheit und Wohlbefinden sein, wohingegen der Gesundheitsrisiko-Schlafplatz Wegbereiter für so manche Krankheit und manches Leiden sein kann.

   

Handy oder Smartphone als Verursacher von Schlaflosigkeit – eine unsichtbare Gefahr für Gesundheit und Wohlbefinden, die ständig rasant wächst und größer wird.

Handy oder Smartphone als Verursacher von Schlaflosigkeit – eine unsichtbare Gefahr für Gesundheit und Wohlbefinden, die ständig rasant wächst und größer wird.Elektrosmog kann man messen. Hierfür gibt es entsprechende Geräte und erfahrene Experten, die sich auf diese Arbeit verstehen. Doch woraus besteht dieser Elektrosmog? Im Prinzip ist damit alles gemeint, was uns umgibt und mittels elektrischer Energie angetrieben oder gesteuert wird. Dazu gehören die Funkwellen von Mobiltelefon oder Handy, aber auch die Mikrowelle in der Küche. Und noch eine große Anzahl von Geräten oder Gegenständen, die für Belastungen am Schlafplatz sorgen und über deren schädliche Strahlung wir uns gar keine Gedanken mehr machen. Also zum Beispiel Wasserbetten, elektrische Bettrahmen, Heizdecken oder der Radiowecker auf dem Nachtschränkchen. Aber auch die Musikanlage oder das Handy, welches über Nacht aufgeladen wird, verbreiten elektromagnetische Wellen und können dafür verantwortlich sein, dass wir nicht stressfrei schlafen. Und eine Strahlungsquelle wird immer wieder übersehen, da sie bereits so fest in unseren Alltag eingelagert ist, dass wir sie kaum noch im Fokus haben: das WLAN-Netz.

   

Elektrosmog kann man nicht sehen und auch nicht fühlen. Dennoch beeinflusst er unsere Gesundheit und vor allem unseren Schlaf. Hier gilt es, Abhilfe zu schaffen.

Elektrosmog kann man nicht sehen und auch nicht fühlen. Dennoch beeinflusst er unsere Gesundheit und vor allem unseren Schlaf. Hier gilt es, Abhilfe zu schaffen. Im Schlaf Hormonsystem stärken: Dies geschieht allerdings nur ohne Elektrosmog. Dieser hat in den vergangenen Jahren jedoch dramatisch zugenommen. Jedes elektrische Gerät verursacht Strahlung, indem es ein messbares Magnetfeld erzeugt. Dieses ist meist bei Mobiltelefonen besonders hoch, aber auch das einfache, in der Wand verlegte Stromkabel gilt als Verursacher eines elektromagnetischen Feldes. Und da unser modernes Leben ohne Technik, und damit ohne Elektrizität, nicht mehr auskommt, leben wir in unserem Heim in einer Umgebung vielfältiger Strahlung. Deren Intensität hängt natürlich vom jeweiligen Gerät ab, aber selbst Apparate, die als strahlungsarm gelten, verursachen immer noch eine Strahlung, die auf die Gesundheit sensibler Menschen ungünstige Auswirkungen hat. Um sich selbst ein Bild über mögliche Strahlungsquellen zu machen, sollte man seinen Schlafplatz hinsichtlich elektrischer Geräte untersuchen und hierbei auch den Radiowecker nicht vergessen

   

Ein gesunder Schlafplatz schafft die Voraussetzung für erholsamen Schlaf. Was kann ich dazu beitragen, dass meine Schlafstätte frei von gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist?

Ein gesunder Schlafplatz schafft die Voraussetzung für erholsamen Schlaf. Was kann ich dazu beitragen, dass meine Schlafstätte frei von gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist? Bereits Paracelsus mahnte vor einem halben Jahrtausend guten Schlaf an und erkannte, dass eine schlechte Schlafstätte gesundheitliche Nachteile mit sich bringen kann. Auch die chirurgische Koryphäe des frühen 20. Jahrhunderts Dr. Ferdinand Sauerbruch wies auf die Notwendigkeit eines gesundes Schlafplatzes hin und riet seinen Patienten zur Veränderung ihrer Schlafumgebung, als eine Maßnahme zur Rehabilitation nach der Operation. Diese Beispiele mögen die Wichtigkeit, die ein gesunder Schlafplatz für unsere Gesundheit ausmacht, eindrucksvoll belegen. Medizinische Behandlungen von Schlaflosigkeit müssen dort erfolglos bleiben, wo die Ursache für die Schlafstörung in der unmittelbaren Umgebung zu suchen ist, bei krank machender Strahlung etwa oder dem Einwirken von Wasseradern auf unsere Schlaffähigkeit. Hier gilt es, nach den Ursachen zu suchen und nicht mit Schlafmitteln weiteren Schaden anzurichten.

   

Melatonin Schlafhormon – ein körpereigener, durch Dunkelheit gebildeter, Botenstoff, der guten Schlaf begünstigt: Eine wichtige Voraussetzung für einen geregelten Tag-Nacht-Rhythmus

Melatonin Schlafhormon – ein körpereigener, durch Dunkelheit gebildeter, Botenstoff, der guten Schlaf begünstigt: Eine wichtige Voraussetzung für einen geregelten Tag-Nacht-Rhythmus. Der Körper arbeitet während des Schlafens auf Hochtouren. Vor allem das Melatonin-Hormon wird während dieser Tagesphase gebildet. Aber dies geschieht bereits früher am Tag, bevor wir überhaupt ins Bett gehen. Nämlich dann, wenn es draußen dunkel wird und der natürliche Tag-Nacht-Rhythmus die Schlafenszeit einleitet. Hierfür ist das Melatonin zuständig, man bezeichnet es deshalb auch als Melatonin Schlafhormon. Melatonin hat aber nicht nur eine schlafregelnde Aufgabe, sondern erfüllt weit mehr Funktionen im Körper. Zum Beispiel kann es bei der körpereigenen Krebsbekämpfung eine wichtige Rolle spielen. Die Zirbeldrüse ist für die Bildung dieses wichtigen Melatonin-Hormons zuständig, sie wird allerdings durch die veränderten Umweltbedingungen und den Tagesablauf unserer heutigen, modernen Zeit in ihrer Arbeit behindert. Im Schlaf Hormonsystem stärken ist deshalb eine wichtige, gesundheitserhaltende Maßnahme.

   

Der Körper braucht genügend Schlaf für die eigene Regeneration. Guter Schlaf kann deshalb nicht nur heilsam sein, sondern bereits das Entstehen mancher Leiden verhindern

Der Körper braucht genügend Schlaf für die eigene Regeneration. Guter Schlaf kann deshalb nicht nur heilsam sein, sondern bereits das Entstehen mancher Leiden verhindern. Während des nächtlichen Schlafs laufen in unserem Körper wichtige Prozesse ab, die alle darauf abzielen, diesen wieder zu stärken und zu regenerieren. So findet beim Schlafen eine Entgiftung und Entschlackung des Körpers statt. Vor allem die Tiefschlafphasen nutzt der Körper dazu, Heilungsprozesse einzuleiten. Aber diese wertvollen und gesundheit stärkenden Maßnahmen des Körpers sind vielerlei Einflüssen unterworfen, die für mangelnden Tiefschlaf verantwortlich sind und damit auch die Regenerationsfähigkeit behindern können. Die Folgen sind zunächst eher harmloserer Art und können sich zum Beispiel in Kopfschmerzen, Tagesmüdigkeit und allgemeiner Erschöpfung widerspiegeln. Bleibt die Beeinträchtigung des Schlafs allerdings über längere Zeit bestehen, so drohen schwere Erkrankungen, eine Schwächung des Immunsystems und Störungen in der Hormonbildung. Aber auch Krebserkrankungen können in Zusammenhang mit Schlafmangel entstehen.

   

Wenn Sie nicht einschlafen können, liegen Sie nicht einfach in Ihrem Bett. Machen Sie etwas anderes.

Wenn Sie nicht einschlafen können, liegen Sie nicht einfach in Ihrem Bett. Machen Sie etwas anderes. Lesen Sie etwas, schalten Sie Ihren Fernseher an oder hören Musik, bis Sie müde werden. Die Angst, nicht einschlafen zu können, trägt tatsächlich zur Schlaflosigkeit bei. Kehren Sie ins Bett zurück, wenn Sie sich schläfrig fühlen, und vermeiden Sie es, an einem anderen Ort als Ihrem Bett, wie Ihrer Couch, zu schlafen. Kontrollieren Sie Ihre Raumumgebung und die Temperatur. Behalten Sie eine angenehme Temperatur in Ihrem Schlafzimmer. Extreme Temperaturen können den Schlaf stören oder das Einschlafen verhindern. Stellen Sie möglichst eine ruhige und dunkle Umgebung sicher. Versuchen Sie es zu schlafen, wenn der Fernseher oder das Radio eingeschaltet ist, da dies eine schlechte Angewohnheit ist, die dazu führt, dass der Fernseher oder das Radio immer eingeschaltet sein muss, wenn Sie versuchen, schlafen zu wollen.

   

Die Vermeidung negativer Einflussfaktoren für einen gesunden Schlaf - Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, weile diese als Stimulans wirken und die Menschen wach halten

Die Vermeidung negativer Einflussfaktoren für einen gesunden Schlaf - Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, weile diese als Stimulans wirken und die Menschen wach halten. Quellen für Koffein sind in der Regel Kaffee, Schokolade, Erfrischungsgetränke, nicht Kräutertees, Diät-Medikamente und einige Schmerzmittel. Raucher neigen dazu, sehr leicht zu schlafen und wachen aber oft am frühen Morgen aufgrund eines Nikotinentzugs auf. Alkohol raubt den Menschen den Tief- und REM-Schlaf und hält diese in den leichteren Schlafphasen. Vermeiden Sie alle diese Dinge mindestens 6 bis 8 Stunden vor dem Schlafengehen, wenn Sie einen guten Schlaf wünschen. Versuchen Sie auch zu vermeiden, innerhalb von zwei Stunden vor dem Schlafengehen eine große Mahlzeit zu sich zu nehmen. Ein warmes Bad, das Lesen oder eine andere entspannende Routine kann den Schlaf leichter ermöglichen. Trainieren Sie sich daran, bestimmte erholsame Aktivitäten mit dem Schlaf in Verbindung zu bringen und so zu einem Teil Ihres Schlafes zu machen. Wachen Sie nach Möglichkeit mit der Sonne auf oder verwenden Sie am Morgen eine helle Beleuchtung. Das Sonnenlicht hilft der körpereigenen biologischen Uhr, sich für den Tag neu einzustellen. Schlafexperten empfehlen Personen, welche Probleme beim Einschlafen haben, sich einer Stunde der Morgensonne auszusetzen.

   

Viele Wissenschaftler wollen aus diesen Erkenntnissen ersehen, ob verschiedene Achtsamkeits-Therapien zur Verbesserung der Schlafqualität führen können.

Viele Wissenschaftler wollen aus diesen Erkenntnissen ersehen, ob verschiedene Achtsamkeits-Therapien zur Verbesserung der Schlafqualität führen können. Es wird geschätzt, dass ein unzureichender Schlaf der Erwerbsbevölkerung der Wirtschaft Arbeitsausfälle bis zu 40 Milliarden Dollar pro Jahr kostet, was 1,86 Prozent des BIP der USA entspricht. Eine gute Nachtruhe kann einfacher erlangt werden, als Sie glauben, wenn Sie nur einige dieser hilfreichen Tipps im Hinterkopf behalten. Denken Sie daran, dass der Schlaf Sie entspannen soll. Ein guter täglicher Schlaf hilft dabei, Ihren Körper in jeder Nacht zu erneuern. Jeder Mensch leidet gelegentlich unter Schlafstörungen. Machen Sie sich daher keine Sorgen, wenn Sie nicht schlafen können. Versuchen Sie diese Tipps, um zu einem erholsamen und natürlichen Schlaf zurückzukehren. Legen Sie einen Zeitplan fest und halten Sie diesen regelmäßigen Schlafplan ein. Gehen Sie in jeder Nacht zu einer festgelegten Zeit ins Bett und stehen Sie jeden Morgen zur selben Zeit auf. Eine Störung dieses Zeitplans wird andernfalls zur Schlaflosigkeit führen. Das Einschlafen an Wochenenden macht es oft schwieriger, um an einem frühen Montagmorgen aufzuwachen, weil der Schlafzyklus durch ein zu spätes Aufwachen neu geregelt und damit zerstört wird. Halten Sie kein Nickerchen innerhalb von acht Stunden vor dem eigentlichen Schlafengehen. Versuchen Sie, 20 bis 30 Minuten pro Tag zu trainieren. Die tägliche Bewegung hilft beim Schlafen, obwohl ein Training kurz vor dem Schlafengehen den Schlaf beeinträchtigen kann. Um einen maximalen Nutzen zu erzielen, sollten Sie sich etwa fünf bis sechs Stunden vor dem Schlafengehen sportlich betätigen. Trainieren Sie aber nicht innerhalb von zwei Stunden davor.

   

Das Gesundheitsrisiko-Schlafplatz. Das Gesundheitsrisiko-Schlafplatz bringt oft einen Schlafmangel mit sich.

Das Gesundheitsrisiko-Schlafplatz. Das Gesundheitsrisiko-Schlafplatz bringt oft einen Schlafmangel mit sich. Der Schlafmangel ist eine häufige Erkrankung, die mit dem Alter zunimmt, in der Personen mehrmals pro Stunde während des Schlafes flache eine Atmung oder Atemnot aufweisen. Dieses verursacht ein unangenehmes Empfinden in den Beinen, sowie einen unwiderstehlichen Drang, diese zu bewegen. Belastungen am Schlafplatz führen dazu, dass viele Menschen unter dem „Schlafapnoe-Syndrom“ leiden und so Probleme mit einer übermäßigen Tagesmüdigkeit (EDS) haben. Sie leiden zudem unter Wachsamkeits- und Sehstörungen, weil sie unter anderem eine hohe Belastungen am Schlafplatz haben. Dieses kann das Risiko für Fahr- und Arbeitsunfälle erhöhen. Wenn das Krankheitsbild nicht behandelt wird, besteht ein erhöhtes Risiko, auch anderen Gesundheitsproblemen ausgesetzt zu sein, wie zum Beispiel Diabetes. Auch der Tod kann (auch) durch ein unbehandeltes OSA aufgrund von Sauerstoffmangel im Körper auftreten. Zum Zweck einer Umfrage wurden Patienten gebeten, eine Antwort auf bestimmte Aussagen zu bewerten. So zum Beispiel zu der Aussage "Ich fühle mich gut, wenn ich daran denke, was ich in der Vergangenheit gemacht habe. Und was ich in der Zukunft tun möchte."

   

Selbstheilungsprozesse im Schlaf - Bei der Erforschung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf wurden in einer neuen Studie 823 Personen im Alter zwischen 60 und 100 Jahren einer Umfrage mit zehn Fragen zu ihren Lebens-Zwecken, und in einer weiteren Umfrage mit 32 Fragen zu Ihren Schlafgewohnheiten befragt

Selbstheilungsprozesse im Schlaf - Bei der Erforschung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf wurden in einer neuen Studie 823 Personen im Alter zwischen 60 und 100 Jahren einer Umfrage mit zehn Fragen zu ihren Lebens-Zwecken, und in einer weiteren Umfrage mit 32 Fragen zu Ihren Schlafgewohnheiten befragt. Die Personen, die glaubten, dass ihr Leben eine Bedeutung hatte, lag bei 63 Prozent. Bei denen, die an Schlaflosigkeit (dem sogenannten Restless Leg Syndrom) litten, waren es 52 Prozent. Diese hatten nur eine mäßig bessere Schlafqualität. Tipps für einen besseren Schlaf - Machen Sie tagsüber Pausen als Belohnung und Training für Körper und Geist. - Stehen Sie früher auf. Nehmen Sie sich volle 90 Minuten, um sich auf Ihren Tag vorzubereiten. - Nicht das Telefon abnehmen! Warten Sie, bis Sie wirklich wach sind, bevor Sie Ihre erste Textnachricht senden, auf eine E-Mail antworten oder das Telefon abnehmen.

   

Stressfrei schlafen - Die Lichtverschmutzung in Städten und Blendung durch Tablets und Smartphones ahmen das Tageslicht nach und verhindern so die Freisetzung des Hormons Melatonin

Stressfrei schlafen - Die Lichtverschmutzung in Städten und Blendung durch Tablets und Smartphones ahmen das Tageslicht nach und verhindern so die Freisetzung des Hormons Melatonin, was sich auf die Schlafmuster von Menschen auswirkt und verhindert damit, stressfrei schlafen zu können. Im Schlaf Hormonsystem stärken ist daher von besonderer Bedeutung. Menschen, die im Schlaf Hormonsystem stärken wollen sollte bekannt sein, dass Gesundheits- und Lifestyle-Probleme sich negativ auf den eigenen Schlaf auswirken. Dazu gehören unter anderem die Fettleibigkeit, ein übermäßiger Alkohol- und Zuckerkonsum, das Rauchen, der Bewegungsmangel und andere psychische Probleme, wie der Stress bei der Arbeit, Schichtarbeit und finanzielle Sorgen, sowie langes Pendeln.

   

Ein Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung sollte außerdem in Betracht gezogen werden.

Ein Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung sollte außerdem in Betracht gezogen werden. Bei der Erörterung von einem Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung werden im Allgemeinen verschiedene Dinge betrachtet. Sodass eine erwachsene Person pro Nacht zwischen sieben und neun Stunden Schlaf benötigt. Wobei die genaue Menge von Person zu Person unterschiedlich ist. Sie richtet sich nach dem Alter, den Lebensstil und der Qualität seiner Gene. Laut „The Sleep Council“ schlafen mehr als ein Drittel der Personen pro Nacht weniger als sechs Stunden. Das moderne Leben wird für dieses Problem verantwortlich gemacht, nicht früh genug einzuschlafen. Wenn Sie Ihren Körper von einem warmen zu einem kühlen Befinden bewegen, wird ein natürlicher Temperaturabfall ausgelöst, den Sie für einen guten Schlaf benötigen. Eine schnelle warme Spülung unter einer Dusche und eine kühlere Schlafumgebung helfen Ihnen dabei. Befreien Sie Ihr Schlafzimmer „von Ihren Geist“, bevor Sie versuchen, einzuschlafen.

   

Das Melatonin-Hormon im Einsatz für einen gesunden Schlaf

Das Melatonin-Hormon im Einsatz für einen gesunden Schlaf. Schlafprobleme ziehen in der Regel viele Krankheiten nach sich. Dazu gehören Alzheimer, Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, Diabetes, Erkältungen und die Grippe. Das Melatonin-Hormon erlaubt Menschen einen besseren Schlaf und kann deren Gesundheit insgesamt verbessern. „Um Menschen bei diesem Problem behilflich zu sein, um wieder den Sinn in ihrem Leben zu finden, kann das Vorgehen eine wirkungsvolle und drogenfreie Strategie sein, um die Schlafqualität der Betroffenen zu verbessern. Das gilt nach Auffassung führender Wissenschaftler insbesondere für Bevölkerungsschichten, die oft unter Schlafstörungen leidet", sagte der leitende Autor Jason Ong, Professor für Neurologie der Feinberg School of Medicine der Northwestern University in Illinois aus. Der Zweck des Lebens ist etwas, welcher durch Achtsamkeit-Therapien kultiviert und verbessert wird.

   

Eine Aktivierung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf ist durch einen gesunden Schlaf möglich. Wenn Sie tief, fest und vor allem durchschlafen, hat Ihr Körper genügend Zeit sich zu regenerieren und somit auch Ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Eine Aktivierung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf ist durch einen gesunden Schlaf möglich. Wenn Sie tief, fest und vor allem durchschlafen, hat Ihr Körper genügend Zeit sich zu regenerieren und somit auch Ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Selbstheilungskräfte stecken aus Natur in jedem Körper. Schlafstörungen führen nicht nur zu einer Störung der Selbstheilungsprozesse, sondern tragen allgemein zu körperlichen und psychischen Erkrankungen bei. In der Schlafphase hingegen können die Organe ungehindert ihre Funktion ausüben und das Hormon- und Immunsystem wird gestärkt. Gleichzeitig können sich im Rahmen einer Aktivierung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf auch Haut und Wirbelsäule erholen und die Lebensenergie wächst und wächst. Sehen Sie also den Schlaf als natürliche Ladestation für Ihre Selbstheilungskräfte und Gesundheit. Zur Entwicklung und Steigerung Ihrer Selbstheilungsprozesse können Sie selbst aktiv einen Beitrag leisten. Machen Sie daher viel Bewegung, ernähren Sie sich gesund und ausgewogen und führen Sie vielleicht auch Entspannungsübungen durch.

   

Ein Schlafmangel kann für Ihre Gesundheit äußerst riskant werden. Der Körper braucht einfach Zeit, um sich genügend regenerieren zu können. Daher sollten Sie das natürliche Schlafbedürfnis nicht mit Kaffee, Arbeit etc. blockieren, sondern einfach zulassen.

Ein Schlafmangel kann für Ihre Gesundheit äußerst riskant werden. Der Körper braucht einfach Zeit, um sich genügend regenerieren zu können. Daher sollten Sie das natürliche Schlafbedürfnis nicht mit Kaffee, Arbeit etc. blockieren, sondern einfach zulassen.Wenn Sie einen Schlafmangel haben, sollten Sie wissen, dass sich Ihr Immunsystem nicht ausreichend aktivieren kann und Ihre Leistungsfähigkeit bis zu 70 Prozent abnimmt. Dadurch kehren Konzentrationslosigkeit, Schlappheit und eine verminderte Reaktionszeit in Ihr Leben ein. Zudem leidet auch Ihr Sprachvermögen und die Gefahr eines Sekundenschlafes ist sehr hoch. Zu beachten ist, dass durch einen Schlafmangel das für unseren Hunger zuständige Hormon Ghrelin verstärkt ausgeschüttet wird und unausgeschlafene Menschen somit öfters hungrig sind. Erwiesen ist zudem, dass Ihre Blutzuckerwerte bei zu wenig Schlaf steigen. Auf längere Dauer gesehen führt zu wenig Schlaf zu immunologischen Störungen und das Risiko für einen Herzinfarkt steigt. Achten Sie in Ihrem eigenen Interesse darauf, dass Sie als Erwachsener zumindest sechs Stunden am Tag schlafen.

   

Belastungen am Schlafplatz können vielfältiger nicht sein. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sind es vorwiegend geologische bzw. nicht geologische Störungen und der immer mehr werdende Elektrosmog, die Ihren Schlafplatz negativ beeinflussen können.

Belastungen am Schlafplatz können vielfältiger nicht sein. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sind es vorwiegend geologische bzw. nicht geologische Störungen und der immer mehr werdende Elektrosmog, die Ihren Schlafplatz negativ beeinflussen können. Geologisch hervorgerufene Erdstrahlen, auch Reizzonen genannt, können mit der heute zur Verfügung stehenden modernen Technik eindeutig festgestellt werden. Beispiele dafür sind unterirdisch fließende Gewässer, Erdverwerfungen, Erdspalten, Klüfte und unterirdische Hohlräume. Verantwortlich für die Entstehung dieser Reizzonen sind Gammastrahlen, die im Erdinneren entstehen und durch die eingangs erwähnten Faktoren verändert werden. Zu den nicht geologischen Reizzonen gehören beispielsweise im Erdinneren befindliche Gitternetze, Energielinien, Energiefelder, Ley-Linien und verschiedenste andere Erdenergien. Im Bereich des Elektrosmogs sind es vor allem in Betrieb befindliche Handys, WLAN, Schnurlostelefone, Playstation, X-Box, Hausstrom oder Mobilfunkmasten, die für Belastungen am Schlafplatz sorgen können. Nicht zu unterschätzen ist zudem ein hoher Grad an Kohlenmonoxid, der durch eine geringe Belüftung des Schlafzimmers entsteht.

   

Heutzutage haben viele Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Oftmals sind diese Störungen auf einen ungesunden Schlafplatz zurückzuführen. Pofitieren daher auch Sie von einem Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung.

Heutzutage haben viele Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Oftmals sind diese Störungen auf einen ungesunden Schlafplatz zurückzuführen. Pofitieren daher auch Sie von einem Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung. Die meiste Zeit des Lebens verbringt der Mensch im Bett. Daher ist ein gesunder Schlafplatz für die Regeneration des Körpers und somit für die Gesundheit äußerst wichtig ist. Um bei einem schlechten Schlaf einen möglichen Störfaktor ausschließen zu können, sollten Sie unbedingt auch Ihre Schlafstätte auf Störfaktoren untersuchen lassen. Eine oft angewandte Methode sind geopathische Schlafplatzmessungen, mit denen negative Erdstrahlen, wie Wasseradern, festgestellt werden können. Eine Auslotung dieser Strahlen erfolgt beispielsweise mit L-Ruten oder Einhandruten. Oder wählen Sie ein Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung, die das Thema Elektrosmog zum Inhalt haben. Hier ist der Fokus auf die Messung von magnetischen und elektrischen Wechselfeldern bzw. Wellen gerichtet. Schlafplatzuntersuchungen können mit den klassischen Verfahren des Feng Shui durchgeführt werden.

   

Im Schlaf das Hormonsystem stärken, läuft bei einem gesunden Schlaf automatisch ab. Durch gewisse Prozesse, die auf Ihre Schlafstätte einwirken können, werden das Ein- und Durchschlafen aber wesentlich gestört.

Im Schlaf das Hormonsystem stärken, läuft bei einem gesunden Schlaf automatisch ab. Durch gewisse Prozesse, die auf Ihre Schlafstätte einwirken können, werden das Ein- und Durchschlafen aber wesentlich gestört. Das menschliche Hormonsystem besteht aus mehr als 30 chemischen Signal- und Botenstoffen, die für die Steuerung aller Körperfunktionen verantwortlich sind. Die Regulation dieser Hormone erfolgt im zentralen Nervensystem. Die Erzeugung der Hormone geschieht in verschiedenen Organen, von denen sie in das Blut gelangen. Damit Sie im Schlaf das Hormonsystem stärken können, ist eine gesunde Schlafstätte das A und O. In Ergänzung mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung, Hygiene und einer gesunden Seele sorgen diese Faktoren für einen guten Schlaf und für eine Stärkung Ihres Hormonsystems. Somit können auch alle Regenerations-, Entgiftungs- und Heilprozesse während der Nacht optimal ablaufen.

   

Am Abend ins Bett gehen und bis zum Morgen stressfrei schlafen , das ist gesund und unser aller Anliegen. Um möglichst rasch ins Land der Träume zu kommen, gibt es einige nützliche Tipps. Es muss nicht immer Schäfchen zählen, warme Milch trinken, lesen etc. sein.

Am Abend ins Bett gehen und bis zum Morgen stressfrei schlafen , das ist gesund und unser aller Anliegen. Um möglichst rasch ins Land der Träume zu kommen, gibt es einige nützliche Tipps. Es muss nicht immer Schäfchen zählen, warme Milch trinken, lesen etc. sein. Fakt ist, dass sich sehr viele Menschen beim Ein- und Durchschlafen schwer tun. Dafür kann es viele Gründe geben. Erwiesenermaßen dafür oft der persönliche Lebensstil verantwortlich. Stress in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Freizeit oder einfach das Gefühl, dass man nichts versäumen darf, sind nur einige Gesichtspunkte dafür. Damit Sie stressfrei schlafen, sollten Sie am Abend keine aufregenden Filme ansehen, sondern vielleicht ein Bad zur Entspannung nehmen. Achten Sie darauf, dass Ihr Schlafzimmer dunkel und nicht nur warm temperiert ist. Da das durch elektrische Geräte erzeugte Blaulicht die Produktion von Melatonin reduziert, sollten Sie diese aus Ihrem Schlafzimmer verbannen. Versuchen Sie es auch mit pflanzlichen Beruhigungsmittel, wie Hopfen, Baldrian, Passionsblume oder Lavendel.

   

Das Melatonin Schlafhormon ist für den Körper von größter Wichtigkeit. Wenn das Hormon in ausreichender Menge im Gehirn gebildet wird, macht es müde und signalisiert dem Körper, rechtzeitig zu Bett zu gehen.

Das Melatonin Schlafhormon ist für den Körper von größter Wichtigkeit. Wenn das Hormon in ausreichender Menge im Gehirn gebildet wird, macht es müde und signalisiert dem Körper, rechtzeitig zu Bett zu gehen. Ist der Spiegel des Melatonin Schlafhormons zu niedrig, kommt es zu Schlafstörungen, tagsüber zu Müdigkeitserscheinungen und zu vielen anderen körperlichen und psychischen Problemen, wie z. B. Hormonstörungen, geschwächtes Immunsystem, Depressionen, Traumlosigkeit, Sodbrennen, Stimmungs- und Leistungsschwankungen oder eine Schwächung des Gedächtnisses. Schädliche Faktoren wie Rauchen, Übergewicht, Alkohol, zu viel Sport am Abend oder ständiger Stress sorgen dafür, dass der Melatoninhaushalt durcheinander kommt. Abgesehen von ausreichend Schlaf kann die Produktion von Melatonin durch natürliche Maßnahmen wieder in Schwung gebracht werden. Verzichten Sie dazu auf abendliche Bildschirmarbeiten, beschränken Sie Kaffeegetränke auf den Vormittag, meiden Sie Alkohol und Zigaretten und beheben Sie einen möglichen Mangel an Serotonin. Wenn Sie wissen möchten, wie hoch Ihr Melatoninspiegel ist, können Sie diesen mit Blut-, Urin- und Speicheltest messen.

   

Das Melatonin-Hormon wird in der Zirbeldrüse im Gehirn aus dem Gewebshormon Serotonin gebildet. Dieses Hormon hat die Eigenschaft, dass die Produktion bei Dunkelheit ansteigt und bei einem Einfluss von Helligkeit gehemmt wird.

Das Melatonin-Hormon wird in der Zirbeldrüse im Gehirn aus dem Gewebshormon Serotonin gebildet. Dieses Hormon hat die Eigenschaft, dass die Produktion bei Dunkelheit ansteigt und bei einem Einfluss von Helligkeit gehemmt wird.Neben dem Gehirn wird das Melatonin-Hormon im menschlichen Körper noch in der Netzhaut des Auges und im Darm erzeugt. In der Nacht steigt die Konzentration bei älteren Menschen um den Faktor drei, bei jüngeren Menschen ist ein Anstieg von bis zum zwölffachen feststellbar. Melatonin hat zudem die Eigenschaft, dass es als Antioxidans, unter anderem als Radikalfänger, eine große Einwirkung auf den Körper hat. Zudem ist das Hormon für eine Verkleinerung der Geschlechtsdrüsen und für die Senkung einiger oxidativer bzw. biologischer Prozesse verantwortlich. Festzuhalten ist, dass sowohl eine Erhöhung, als auch eine Verringerung des Hormonspiegels Schlafstörungen hervorrufen können.

   

 

Letzte Änderung: 13.10.2019 15:23:36